Seminare 2017/18

Seminare von Oliver Bayerlein 2017
*

Die Sprache des Seminars ist prinzipiell Deutsch. Die Folien der Vorträge und alle schriftlichen Arbeiten müssen in Deutsch verfasst werden. Der Vortrag selbst kann auf Japanisch gehalten werden.


Seminar 2017, Q1 (Dienstag und Freitag, 9:20-10:50 Uhr)

Die Entstehung von Sprache und Schrift

Subtitle

Der Ursprung von Sprache und Schrift

Course outline

In dem Seminar werden Fragen rund um das Thema Entstehung von Sprache und Schrift behandelt. Die einzelnen Fragestellungen werden unter dem Punkt „Themen” beschrieben.

Course Goals

Die Teilnehmer sollen am Ende qualifizierte Aussagen zu den behandelten Themen machen können.

Weekly Schedule
  1. Einführung: Vergabe der Themen, erste Orientierung
  2. Erarbeitung der Präsentationen
  3. Erarbeitung der Präsentationen
  4. Erarbeitung der Präsentationen
  5. Erarbeitung der Präsentationen
  6. Präsentationen der Zwischenergebnisse
  7. Präsentationen der Zwischenergebnisse
  8. Erarbeitung der Präsentationen
  9. Erarbeitung der Präsentationen
  10. Erarbeitung der Präsentationen
  11. Erarbeitung der Präsentationen
  12. Erarbeitung der Präsentationen
  13. Erarbeitung der Präsentationen
  14. Abschlusspräsentationen
  15. Abschlusspräsentationen

Themen

  • Haben Tiere eine Sprache? – Kommunikationssysteme im Tierreich
  • Der Mensch lernt Sprechen – Die Entwicklung des Gehirns und der Sprachorgane
  • Der Mensch jagt das Mammut – Die Verbindung von Sprache und Kulturtechniken
  • Was war das erste Wort? – Spekulationen zur Ursprache

  • Zeichen an der Wand – Vorstufen der Schrift
  • Die Schrift entwickelt sich – Das Kommunikationsmittel der ersten Hochkulturen
  • Frühe Buchführung – Zahlentäfelchen und Tonmarken
  • Pharaonen schreiben – Die Hieroglyphen der Ägypter
  • Schreiben bedeutet Macht – Von Schriftkundigen und Staatsdienern
  • Das Ende der Entwicklung? – Der Siegeszug der Buchstabenschrift

  • Geburt und Tod von Sprachen – wie Sprachen entstehen und vergehen
  • Die Sprache für Europa oder besser Sprachen für Europa?
Study time outside classes (preparation etc.)

Die Studierenden benötigen einige Zeit evtl. auch außerhalb der Unterrichtszeit, um ihre Präsentation vorzubereiten.

Evaluation method

Präsentation (33%) und
Handout (33%) und
Schriftlicher Bericht über das eigene Projekt (3 Seiten, A4 auf Deutsch) (33%)

Textbooks / References
  • Kuckenburg, Martin: Wer sprach das erste Wort? Die Entstehung von Sprache und Schrift. Zweite, aktualisierte Auflage 2010 (図書館 401/1396)
  • Janson, Tore: Eine kurze Geschichte der Sprachen. Heidelberg 2003
  • Trabant, Jürgen: Was ist Sprache? München 2008
  • Bollwage, Max: Buchstabengeschichte(n). Wie das Alphabet entstand und warum unsere Buchstaben so aussehen. 2., aktualisierte Auflage, Graz 2015

Seminar 2017 Q3 (Dienstag und Freitag, 9:20-10:50 Uhr)

Einführung in die Fragestellungen der Interkulturellen Kommunikation

Subtitle

Interaktion zwischen Menschen verschiedener Kulturen

Course outline

In dem Seminar werden grundlegende Fragestellungen zu dem Thema Interkulturelle Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz behandelt.
Die einzelnen Fragestellungen werden unter dem Punkt „Weekly Schedule” beschrieben.

Course Goals

Die Teilnehmer sollen am Ende qualifizierte Aussagen zu den behandelten Themen machen können.

Weekly Schedule
  1. Einführung: Vergabe der Themen, erste Orientierung, Spiel zur interkulturellen Wahrnehmung
  2. Erarbeitung der Präsentationen
  3. Erarbeitung der Präsentationen
  4. Erarbeitung der Präsentationen
  5. Erarbeitung der Präsentationen
  6. Präsentationen der Zwischenergebnisse
  7. Präsentationen der Zwischenergebnisse
  8. Erarbeitung der Präsentationen
  9. Erarbeitung der Präsentationen
  10. Erarbeitung der Präsentationen
  11. Erarbeitung der Präsentationen
  12. Erarbeitung der Präsentationen
  13. Erarbeitung der Präsentationen
  14. Abschlusspräsentationen
  15. Abschlusspräsentationen

Themen

  • Grundbegriffe I: Kultur und Kommunikation
  • Grundbegriffe II: Stereotypen und Vorurteile
  • Grundbegriffe III: Kulturschock und Akkulturation
  • Modelle I: Kulturdimensionen
  • Modelle II: Kulturstandards
  • Modelle III: critical incidents
  • Anwendungsfelder I: Interkulturelle Kommunikation und Tourismus
  • Anwendungsfelder II: Interkulturelle Kommunikation in Werbung und Marketing
  • Anwendungsfelder I: Interkulturelle Kommunikation und bikulturelle Partnerschaft
Study time outside classes (preparation etc.)

Die Studierenden benötigen einige Zeit, evtl. auch außerhalb der Unterrichtszeit, um ihre Präsentation vorzubereiten.

Evaluation method

Präsentation (33%) und
Handout (33%) und
Schriftlicher Bericht über das eigene Projekt (3 Seiten, A4 auf Deutsch) (33%)

Textbooks / References
  • Maletzke, Gerhard: Interkulturelle Kommunikation: Zur Interaktion zwischen Menschen verschiedener Kulturen. Opladen 1996 (図書館 361.5K/2400)
  • Straub, Jürgen / Weidemann, Arne / Weidemann, Doris (Hg.): Handbuch interkulturelle Kommunikation und Kompetenz: Grundbegriffe – Theorien – Anwendungsfelder. Stuttgart 2007 (図書館 361K/1438)
  • Erll, Astrid / Gymnich, Marion: Interkulturelle Kompetenzen. Erfolgreich kommunizieren zwischen den Kulturen. Stuttgart 2007 (図書館 361.5K/2922)
  • Thomas,  Alexander / Kammhuber, Stefan / Schroll-Machl (Hg.): Handbuch interkulturelle Kommunikation und Kooperation. Band 1: Grundlagen und Praxisfelder. Göttingen 2.  Aufl. 2005 (図書館 361.6/2423/v.1)
  • Heringer, Hans Jürgen: Interkulturelle Kommunikation. Tübingen und Basel 2004 (図書館 361.5/2296)
  • Bolten, Jürgen / Erhard, Claus (Hg.): Interkulturelle Kommunikation. Texte und Übungen zum interkulturellen Handeln. Sternenfels 2003 (図書館 361.6/2424)

Seminar in English

The language of this seminar is English. Japanese is forbidden! Please take this in account.

Seminar Q2 2017

異文化の出会い

Subtitle

An Introduction to Intercultural Communication. Theories and methods concerning intercultural communication.

Course outline

There are two group presentations: one in the middle and one at the end of the term.
In the meantime you can prepare your presentation in cooperation with the other members of your group.
We will use a special presentation software from Adobe: Adobe Spark Page. You should be willing to learn how to use this software, which is much more easy than MS Powerpoint.

Course Goals

Expand the range of verbal and nonverbal skills
Communicate more effectively in unfamiliar situations
Know the influence of your own culture on your communication style
Expand the knowledge of how members of other cultures interact

Weekly Schedule
  • Session 1: Introduction, intercultural game and distribution of presentations
  • Session 2-4: Preparation of your presention
  • Session 5: Midd-term presentation
  • Session 6-7: Preparation of your presention
  • Session 8: End-term presentation

Subjects

Subjects to choose from:

  • What is culture and how does it influence our identities? (Chap. 1, pp. 4–33)
  • How does culture influences our perception of the world? (Chap. 3, pp. 58–76)
  • Which barriers can mislead intercultural communication? (Chap. 4, pp. 80–105)
  • Which nonverbal signs do influence communication? (Chap. 5, pp. 106–131)
  • Why and how can language be a barrier to communication? (Chap. 6, pp. 132–163)
  • How is it possible to distinguish cultures? The model of G. Hofstede (Chap. 7, pp. 168–194)
  • How is the role of women influenced by cultures? (Chap. 10. pp. 248–277)
  • What are the difficulties one encounters when living abroad? (Chap. 12, pp. 308–335)
  • Study time outside classes (preparation etc.)
  • You should be aware that you need some time outside classes for preparing your presentations.
Evaluation method

At the end of the class you have to hand in a 3 pages individual report of your presentation. The presentations itselves will be held in groups. Presentation (50%), written report (50%)

Textbooks / References
  • Jandt, Fred E. (2012): An Introduction to Intercultural Communication: Identities in a Global Community. 7th ed., London etc.: Sage (Nanzan library: 361.6K/1881/A (= 7th ed.); 361.6/1881 (= 5th ed.), 361.6K/1374/A361 (= 3rd ed.))
*Anmerkung

Dieser Syllabus folgt in der Form den Vorgaben der Nanzan Universität. Das akademische Jahr wird ab 2017 in Quarter aufgeteilt, daher bedeutet Q1 Quater 1, Q2 Quarter 2 usw.